Pisse und Prosa

Perversionsforscherin und Pornoautorin deluxe

F.A.CK.

1918_NUDE_NO_179_RETOUCHED_by_twittey

 

Basieren alle deine Geschichten auf echten Begebenheiten?

Ich überlasse das dir und deiner Vorstellungskraft, um das herauszufinden.

 

Ich liebe alle deine Geschichten. Wirst du sexy Fotos von dir hochladen?

Na, es freut mich, dass sie dir gefallen, aber egal wie sehr sie dir gefallen, ich werde niemals Fotos von mir posten, weder öffentlich, noch privat. Es gibt einfach zu viel Missbrauch damit und meine Privatsphäre ist mir sehr wichtig.

 

Kann ich dir ein Foto von meinem Penis als Zeichen der Anerkennung schicken?

Unter der Annahme, dass das wohl gemeint ist, denke ich dennoch, dass du wissen solltest, wenn du meine Geschichten gelesen hast, dass ich nicht an Penissen interessiert bin. Also, danke, aber nein danke.

 

Schreibst du eine Geschichte für mich?

In zwei Worten: Nein. Ich schreibe nur Sachen, die mich antörnen, und Geschichten nach fremden Anforderungen zu schreiben gehört nicht dazu. Ebenso biete ich kein Ghostwriting, Übersetzungen oder Korrekturlesen an. Das Leben ist einfach zu kurz dafür.

 

Ich bin ein aufstrebender Schriftsteller. Kannst du dir mal meine Geschichte ansehen und mir sagen, was du denkst?

Um Gottes Willen, nein! Ich bin nicht vorbereitet, jemandes Geschichte zu beurteilen, und mache das auch üblicherweise nicht. Wenn es einen Rat gibt, den ich dir geben kann, dann diesen: Niemals, under gar keinen Umständen, höre jemals auf jemandes Kritik. Deine Geschichten gehören dir, und wenn sie für dich funktionieren, dann ist das schon alles, was sie tun müssen. Wenn do von deinem eigenen Schreiben kommen kannst, dann ist alles gut. Wenn nicht, dann fang einfach nochmal an. Am Anfang wirst du eine Menge beschissene Geschichten schreiben, genauso wie du eine Menge beschissene Kuchen backen wirst, wenn du gerade erst damit angefangen hast, zu backen, oder im Bett beschissen bist, wenn du gerade erst anfängst, Sex zu haben… Vielleicht war das der falsche Vergleich, aber ich denke, es ist ziemlich klar, was ich meine. Die wichtigste Lektion für einen Autor, oder jeden anderen Künstler, ist: Jeder ist ein Kritiker. Und deren Kritik ist Scheiße. Hör nicht auf sie.

 

Ich hab mich nur gefragt, wo findest du denn die Zeit und Inspiration zum Schreiben? Ich dachte, ich hätte einen guten Anfang gehabt, aber im Moment habe ich sowas wie ne Schreibblockade.

Die erste Regel der Schreibblockade ist: Denk nicht an die Schreibblockade. Im Ernst, das ist so wie wenn man den Namen eines Freundes vergisst, oder so – es liegt einem auf der Zunge, aber so lange man sich den Kopf darüber zerbricht, kommt man nicht darüber weg. Stattdessen nimm es einfach als sowas wie einen kleinen Urlaub.

Ich gehe selbst von Zeiträumen der Kreativität zu Perioden von kompletter Faulheit über; dabei ist es etwa ein 6-monatiger Ausschlag in die jeweilige Richtung. Und was ich dabei gelernt habe ist, sich keine Sorgen zu machen – es kommt wieder zurück, und dann schreibe ich als gäbe’s kein Morgen. Ich versuche manchmal, alles was ich in den produktiven Monaten hervorgebracht habe, über die untätigen Monate hinweg zu strecken, aber das funktioniert nur so mittelgut, denn wenn ich faul bin, dann ist mir nicht einmal danach, irgendwas zu posten.

Natürlich kann man bei einer Geschichte in eine Sackgasse rennen, und das nennen wir ebenfalls Schreibblockade, auch wenn’s mehr sowas wie eine Straßensperre ist. Ich hab’s dabei etwas leichter, weil die meisten meiner Geschichten ziemlich kurz und abgeschlossen sind, so dass das Ganze schon fertig ausgearbeitet ist, und ich mich nur noch hinsetzen muss, um es aufzuschreiben. Mit längeren Werken habe ich jedoch herausgefunden, dass der beste Weg darin besteht, das Ganze wie ein Road Movie anzugehen: Der Protagonist hat ein Ziel. Wie kommt sie dahin? Wen trifft sie auf dem Weg? An welchen Sehenswürdigkeiten kommt sie vorbei? Was könnte dabei möglicherweise passieren? Wer sind ihre Feinde? Was sind ihre Stärken? Was sind ihre Schwächen? Das alleine kann dir schon ein paar Ideen geben, wie du mit der Geschichte weitermachst.

 

Welche Seiten hast du genutzt? Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Seiten? Welche Besonderheiten bieten die einzelnen Seiten an? Was sind Fallstricke, die es zu vermeiden gilt?

Okay, hier ist, was ich gelernt habe:

Ich habe ASSTR als meine Hauptseite benutzt, weil sie die liberalste ist, und die einzige, die es mir erlaubte, alle und jede meiner Geschichten zu posten, egal was darin steht. Außerdem geben die im Wesentlichen kostenlosen Webspace an Autoren, so dass man da seine eigene Website basteln kann (auch wenn es anscheinend nur HTML unterstützt). Die Rückmeldungen dort sind… vermischt. Erstmal gibt es da kein Kommentarsystem (es sei denn, man baut sich ein eigenes), so dass die Rückmeldung auf Emails beschränkt bleibt. Sie haben auch keine Wertungen oder irgendeine andere Methode, um die Geschichten zu sortieren, außer alphabetisch und nach den neuesten Beiträgen, so dass man am sichtbarsten ist, wenn man etwas neues posted. Es gibt auch nicht besonders viele Rückmeldungen – manchmal monatelang gar keine, dann ein paar Emails pro Woche – aber es sind definitiv die besten Rückmeldungen, die ich bekommen habe. Leute schreiben mir längliche Lobpreisungen oder bitten darum, in einer Geschichte mit eingebaut zu werden; ASSTR ist so ziemlich die einzige Seite, wo ich diese Art von Anfragen bekomme.

Dann habe ich auf sexstories.com veröffentlicht. Ich habe dort sehr viel mehr Leser gehabt als auf jeder anderen Seite (drei meiner Geschichten waren unter den meistgelesenen überhaupt, mit mehr als 4 Millionen Abrufen nur für diese allein). Die sortieren Geschichten nach Wertung (einfacher Prozentsatz der guten gegenüber den schlechten Bewertungen) und ich hatte auch (relativ) viele Kommentare. Die Rate dabei ist etwa 1 Stimme für 100 Abrufe, und 1 Kommentar pro 1000 Abrufe. Wenn man eine Gefolgschaft hat, ist’s mehr.

Die Kehrseite ist, dass die Seite trollverseucht ist. Anonyme Nutzer werden deine Sachen ohne irgendeinen Grund abwerten und man kriegt ein paar komplett gehaltlose, gemeine und beleidigende Kommentare; Moderation ist praktisch nicht vorhanden. Mir ist dort nachgesetzt worden, ich wurde belästigt und mit Hass übersät wie nirgendwo sonst (trotz dem, oder vielleicht gerade weil meine Geschichten aus irgendeinem Grund wahnsinnig beliebt waren).

Die Seite hat auch ein Forum, welches viel besser moderiert ist und etwas konstruktive Kritik bereitstellt, aber nicht einmal in der Nähe der Abrufe und Anzahl der Leser der Stories Seite kommt.

Als nächstes kommt literotica. Ich habe dort alle meine Geschichten gepostet, die nicht gegen die Regeln verstoßen (was in meinem Fall eigentlich nur Bestiality und Pornos mit Berühmtheiten betrifft). Ich mag die Seite eigentlich nicht, aber kann jetzt nicht genau sagen, wieso. Sie scheint einfach nur unorganisiert zu sein, es gibt keine klare Sortierung der Geschichten, die Bewertungen scheinen nur für die besten 10 einer jeden Kategorie zu zählen, die die ganze Sichtbarkeit abbekommen, und alles andere verschwindet ziemlich schnell in der Versenkung. Ich habe dort viel weniger Kommentare bekommen, vielleicht mehr sowas wie 1 Kommentar pro 10.000 Abrufe, und die Kommentare waren so ziemlich die gleiche Mischung, wie sie es auf sexstories.com sind. Viele Einzeiler, aber scheinbar nicht so viele Trolle.

Ich sage hier scheinbar, weil Lit auch ein forum hat, und das eine Mal, dass ich dort tatsächlich etwas gepostet habe (ich habe nach Hilfe mit dem Rahmen einer Geschichte gesucht), wurde ich sofort überfallen und von allen Seiten getrollt. Also, was das betrifft, scheint deren Forum die Trollgrube zu sein.

Was das Löschen von Dingen, die man auf Literotica geschrieben hat, betrifft, so ist es etwas kompliziert. Es gibt keine „Löschen“ oder auch nur „Editieren“ Funktion für Geschichten, die bereits gepostet sind, so dass man die Administration mit seinem Anliegen anschreiben muss, in der Hoffnung, dass sie dem Folge leisten.

Dann, storiesonline – so ziemlich die netteste Seite, die ich bislang gesehen habe. Nicht sehr viele Leser, und keine Kommentarfunktion oder sowas. Die haben ein abgefahrenes Wertungssystem, welches ziemlich sicher stellt, dass man immer im Mittelfeld bleibt, wenn man nicht gerade etwas schreibt, für das Leute 10 Punkte geben, weil sie schon alleine dem Thema zustimmen und es nicht auf den Stil oder Inhalt ankommt. Deshalb sind die höchstbewerteten Geschichten auch alles Heldengeschichten von irgendeinem Soldatenveteranen oder sowas.

Aber die Rückmeldungen sind ziemlich nett, keine Ahnung wieso. Leute senden mir nette Emails, was ich mag, und ich war dazu übergegangen, sie dort auf meinem Blog zu beantworten, was auch eine nette Einrichtung ist. Also, trotz der begrenzten Leserschaft ist es eine freundliche Seite. Außerdem, auch wenn sie keine leichte Möglichkeit zur Löschung bereitstellen, reagieren sie doch prompt und freundlich, wenn man sie darum bittet.

Eine Weile habe ich auch auf lushstories veröffentlicht, aber das wurde unheimlich nervtötend. Deren Regelwerk ist so ziemlich das einschränkendste, das ich je auf einer Pornoseite gesehen habe, buchstäblich die Hälfte aller Geschichten, die ich dort eingeschickt habe, wurden aus irgendeinem Grund zurückgewiesen. Einmal wurde mir eine Geschichte zurückgeschickt, weil sie eine Szene beinhaltet, wo der Slip mit einer Schere zerschnitten wurde, und sie haben das als „Messerspiel“ klassifiziert, was gegen die Regeln ist. Ein anderes Mal mochten sie das Format oder die Rechtschreibung nicht, obwohl dieselbe Geschichte kein Problem auf Literotica hatte (welches dieselben Format und Rechtschreibregeln hat). Ich hab also schließlich frustriert aufgegeben.

Die Rückmeldungen dort waren ziemlich nett, aber irrelevant. Ich habe nie mehr als Einzeilerkommentare und ein paar Stimmen bekommen. Es ist definitiv die Seite mit den wenigsten Lesern und Stimmen von allen, so dass ich mich nicht damit beschäftigen würde.

Ich habe versucht, etwas auf Tumblr zu posten, sogar zweimal, und wurde jedes mal dort nach ein paar Wochen gebannt, ohne eine Erklärung zu erhalten, so dass meine Vermutung ist, dass trotz der irrwitzigen Menge Pornobilder auf Tumblr sie anscheinend nicht besonders gut auf Pornogeschichten zu sprechen sind. Also besser davon fern bleiben.

In der gleichen Weise hat XHamster ein paar Geschichten dranhängen, aber ebenfalls meine Geschichten ohne Erklärung gelöscht. Keine Ahnung, was da los war, so dass es auch nicht zu empfehlen ist.

Ich habe Gutes über eine andere Seite namens adult-fanfiction.org gehört, aber sie nicht persönlich ausprobiert. Hauptsächlich, weil sie sehr byzantinisch und unorganisiert aussieht, und schwer zu benutzen zu sein scheint, sowohl für Leser, als auch für Autoren. Die sollen allerdings sehr liberal sein, was Einschränkungen und Regeln angeht, wenn man also in der immer beliebten Teenager/Minderjährigen/Inzest-Kategorie unterwegs ist, könnte man es dort mal probieren.

 

hast du den „anruf“ geschrieben?

Ja, unter einem anderen Pseudonym. Die Geschichte ist noch immer in Entwicklung und kann hier gefunden werden: http://thecaller.eu/